Viersprachig, bewegend, umjubelt – die erste Aufführung der Schutzbefohlenen

Unsere Schutzbefohlenen spielen Jelineks 'Die Schutzbefohlenen'

Vertriebene aus Afghanistan und Syrien bringen Jelineks Schutzbefohlene auf die Bühne des Fests für ein anderes Europa.

 

35 junge Männer aus dem Erstaufnahmelager in Traiskirchen und fünf Frauen, die in den letzten Wochen aus Traiskirchen in ein Heim in Baden gebracht wurden, haben letzten Samstag in der Arena Wien ihre Situation mit Worten aus Elfriede Jelineks „Die Schutzbefohlenen“ auf die Bühne gebracht. 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Dank Schauspieler Bernhard Dechant, der diesen theatralen Deutschkurs leitete,
dank der Musikerinnen Sun Sun Yap und Julia Pervolaraki,
dank der SchauspielerInnen, die den Chor unterstützten und
dank der ÜbersetzerInnen, die Jelineks Texte ins Arabische und Farsi und die Geschichten und Erzählungen der Flüchtlinge ins Deutsche übersetzten,
dank der Stimmen und Lieder und der enormen Spiellust und Energie der aus ihrer zerstörten Heimat vertriebenen,
wurde nach nur fünf Proben in der Nähe des Lagers Traiskirchen daraus eine ergreifende und theatralisch fulminante Verdichtung all dessen, was uns im Moment an den Grenzen und Bahnhöfen, vor den und in den Flüchtlingslagern Europas zum Verzweifeln und zum Hoffen bringt.

 

Medienecho:
Der ausführliche Bericht in der Sendereihe Radio Dispositiv auf Radio Orange:

Dieser Beitrag wurde in Berichte veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

Kommentar verfassen

  • Die schweigende Mehrheit sagt JA

    JA zur Solidarität mit Menschen in Not!
    JA zu einem Dach überm Kopf für ALLE!
    JA zu einer menschenwürdigen Behandlung von Flüchtlingen!